In der TV-Sendung „Fahndung Deutschland“ (23.06.2016, 19 Uhr, Sat.1) wird der Fall Peus wieder aufgerollt.

Am 27. September 1996 wurde die Schülerin zuletzt an der Bushaltestelle im Dorf gesehen. Drei Wochen später fand ein Bauer sie tot auf seinem Feld.

 

SOLTAU – Die Polizei gibt bei der Jagd nach dem Mörder von Annette Peus (15) nicht auf. 17 Monate nach dem Sex-Verbrechen wurden 140 Ford-Fahrer in Soltau und Walsrode überprüft.

Das SAT.1-Magazin „Fahndungsakte“ hatte die Ermittler auf die neue Spur gebracht. Denn nach der Sendung meldete sich eine Zeugin, die am Tag von Annettes Verschwinden einen türkisfarbenen Ford Escort mit dem Kennzeichen „SFA“ im Ort gesehen hatte. Bisher war die Polizei von einem Toyota ausgegangen, hatte nur diese Autobesitzer kontrolliert. Schriftlich luden die Ermittler nun alle 200 Ford-Fahrer der Region ein. 140 erschienen gestern bei den Polizeistationen Soltau und Walsrode. Die Ermittler überprüften die Alibis, baten dann zur freiwilligen Speichelprobe. Wer nicht zum Termin erschien, wird in den nächsten Tagen von Polizisten besucht. Die Fahnder hoffen, daß der genetische Fingerabdruck den Täter überführt. Annette war von ihrem Mörder vergewaltigt und in einem Maisfeld getötet worden.

http://www.bild.de/regional/hannover/mord/tv-fahndung-nach-maedchen-moerder-46441042.bild.html.Letzte Aktualisierung: 04.03.2009

https://www.bild.de/regional/hannover/mord/tv-fahndung-nach-maedchen-moerder-46441042.bild.html: Bis heute ( 23.06.2016) ist die Tat ungesühnt, der Killer des Mädchens läuft frei herum.