Wer trägt wofür Verantwortung?

Dieses Dokument muss auf dem Postweg zugestellt werden, denn die Unterschrift ist unabdingbar.

Drucken Sie also dieses Dokument aus, unterzeichnen Sie es und senden Sie es mit der Post an die Fondation F.R.E.D.I.

Achtung!  Wenn wir Ihr Dokument  nicht innert 10 Tagen erhalten haben, sehen wir uns gezwungen, die Veröffentlichung der Vermisstenanzeige zu annullieren.

Einschränkungen betreffend die Veröffentlichung

F.R.E.D.I. ist eine nicht staatliche Organisation zum Zwecke der Suche nach vermissten Kindern. Sind damit nur Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren gemeint? Wir gehen bis zu 25 Jahren, in den Fällen, wo der junge Erwachsene noch bei seinen Eltern wohnt und finanziell noch von ihnen abhängig ist.

Trotzdem prüft F.R.E.D.I. Fall für Fall die Dossiers auch Gesuche, die ältere Personen betreffen.

Das Dossier wird akzeptiert in folgenden Situationen:

  • Offensichtlich besteht die Gefahr, dass die Person um ihre Gesundheit, ihre körperliche oder seelische Integrität oder gar um ihr Leben bangen muss.
  • Die Person ist körperlich, seelisch oder geistig beeinträchtigt.

F.R.E.D.I. kann, bevor sie den Entscheid fällt, beim Gesuchsteller oder bei Spezialisten zusätzliche Informationen einfordern.

Für seinen Entscheid kann F.R.E.D.I. rechtlich nicht belangt werden, es sei denn, man habe schweizerischem Recht zuwidergehandelt.

Dauer der Veröffentlichung

Die veröffentlichten Suchanzeigen, welche Kinder und Jugendliche betreffen, die im Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht 18 Jahre alt waren, werden auch dann nicht zurückgezogen, wenn diese volljährig geworden sind, sofern F.R.E.D.I. keine glaubwürdige Rückmeldung erhalten hat, dass die jetzt mündig gewordene Person – lebend oder tot – aufgefunden worden ist.

Fotobeilagen

Der Gesuchsteller muss sich versichern, dass die beigelegten Fotos nicht mit Autorenrechten (Fotograf!) belegt sind.

Gleiches Recht für alle

Für F.R.E.D.I. gilt: Keine Diskrimination, weder politisch, noch religiös, noch ethnisch, noch anderweitig! Das Einzige was zählt, ist das Kind, das in Gefahr ist, die Familie, die Hilfe braucht, …

Gelesen und einverstanden :

Ort und Datum :

Name und Vorname der Mutter und/oder des Vaters  resp. des gesetzlichen Vertreters :

Ich bestätige, dass die Autorenrechte für die Fotos geregelt sind:            JA  /  NEIN 

Unterschrift::